Auftaktveranstaltung zum Thema „Klimaschutz im Landkreis Vulkaneifel“

Im Rahmen der Auftaktveranstaltung zum Klimaschutz im Landkreis Vulkaneifel hat die Wählergruppe Sturm im Wald e.V. eine Stellungnahme an Landrat Heinz-Peter Thiel überreicht.

Vor fast genau einem Jahr wurde die Flächennutzungsplanung der Verbandsgemeinde Kelberg eingestellt. Begründet wurde dies von der Verwaltung der VG Kelberg damit, dass die in der Stellungnahme der Kreisverwaltung Vulkaneifel geforderten weiteren notwendigen Untersuchungen zusätzliche Kosten in Höhe von über 200.000 Euro verursachen würden. Umso erstaunlicher ist es nun, dass die Untere Naturschutzbehörde der Kreisverwaltung Vulkaneifel in ihrer Stellungnahme die vereinfachten Raumordnungsverfahren für die beiden geplanten Windparks in Arbach/Oberelz mit 4 Anlagen und Boxberg/Bongard mit 6 Anlagen ohne weitere Untersuchungen „durchgewunken“ hat.

Dieser Trend lässt leider vermuten, dass über das Klimaprojekt „ZENAPA“ unter dem Deckmantel „klimaneutrale Region“ Windenergieanlagen im gesamten Natur- und UNESCO Global Geopark Vulkaneifel ohne Rücksicht auf Klima-, Natur- und Artenschutz legitimiert werden sollen.

Download Stellungname