Wald als Brennstoff

Großflächige Abholzung, LKW voller Baumstämme, Biodiversität bedroht

Abholzung für “Biomassa” (Bild: BNN/Vara)

Das Klima wird zum Thema der Regierungsbildung. Besonders das Mitfeuern von Biomasse in Kohlekraftwerken ist ein heikles Thema. Laut dem scheidenden Minister Henk Kamp (Wirtschaft) ist die Verbrennung von Holz notwendig (und Fördert dass mit 3,6 Miljard Euro), um die europäischen Klimaziele für nachhaltige Energie zu erreichen. Kritiker sind jedoch besorgt über die Konsequenzen dieser Politik. Holländische Energieunternehmen werden Millionen von Tonnen Holz importieren. ZEMBLA forscht deshalb in der Biomasseindustrie.

Riesige Frage
Was erscheint? Europäische nachhaltige Energieziele führen zu einer enormen Nachfrage nach Holz, eine NAchfrage die Europ nie abdecken kann. Die USA sind der größte Exporteur von sogenannten Holzpellets. Diese gepressten Holzpellets stammen hauptsächlich aus Wäldern, die gefällt werden. Forstunternehmer im Südosten der USA bestätigen, dass die gestiegene Nachfrage nach Biomasse zu mehr Abholzung führt. Der Energieproduzent RWE sagt, dass es gegen Glatze ist und nur nachhaltiges Holz zum Mitfeuern in Kohlekraftwerken verwenden will. Aber das Unternehmen lehnt Restholz aus kahlen Wäldern nicht ab. ZEMBLA zeigt, dass es sich nicht hauptsächlich um minderwertiges Holz handelt, wie es behauptet wird. Jeden Tag fahren viele Lastwagen voller Baumstämme in die Fabriken.

Nachhaltige Lösungen
Die Mitverbrennung von Biomasse in Kohlekraftwerken ist umstritten. Kurz vor den Wahlen war klar, dass die Mehrheit des Unterhauses die Schließung der fünf verbleibenden Kohlekraftwerke wünscht, aber die Regierung hat die Entscheidung darüber an die neue Regierung übergeben. Die Niederlande haben versprochen, bis 2020 vierzehn Prozent erneuerbare Energie zu produzieren. Mit Wind- und Solarenergie, aber auch mit der Mitverbrennung von Biomasse in Kohlekraftwerken. Das wäre gut für die Umwelt. Wie bei fossilen Brennstoffen wird bei der Holzverbrennung CO2 freigesetzt, aber das ist die Begründung: Wenn Sie neue Bäume pflanzen, nehmen sie das CO2 wieder auf. Und das macht es zu einer nachhaltigen, klimaneutralen Energieform. Ende letzten Jahres hat die Regierung beschlossen, 3,6 Milliarden Euro für die Mitverbrennung von Holz in Kohlekraftwerken bereitzustellen.

Keine Zertifizierung
Niederländische Wälder können den Bedarf an Biomasse nicht decken. Energieunternehmen sind daher auf Importe von Holz aus den baltischen Staaten, Kanada und den USA angewiesen. Es wurde vereinbart, dass Energieunternehmen für die Mitverbrennung von Biomasse nur Restholz aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern verwenden dürfen. Bei einer Tour im Südosten der USA, wo der Großteil dieses Brennholzes herkommt, zeigt ZEMBLA, dass sich die Dinge in der Praxis sehr unterscheiden.
Fast der gesamte Wald gehört privaten Grundbesitzern und ist normalerweise nicht zertifiziert. Laut Jennifer Jenkins von Enviva, dem größten Produzenten von Holzpellets in den USA, stammen nur etwas mehr als zehn Prozent ihrer Pellets aus zertifizierten Wäldern.

Weiter lesen und Gucken (in Holländisch) auf npo.nl