EIFELON: Seltsame „kreative“ Genehmigungspraxis der Kreisverwaltung Euskirchen

Blankenheim: Das neue Jahr beginnt für die Bewohner der drei Blankenheimer Dörfer Rohr, Reetz und Mühlheim mit einer unangenehmen Überraschung. Wie aus nicht offiziellen Quellen mitgeteilt, wurde der geplante, aber heftig umstrittene KEVER-Windpark (ENE/e-regio) bereits kurz vor Weihnachten, am 19. Dezember 2019, von der Euskirchener Kreisverwaltung genehmigt. Den Genehmigungsbescheid für die vier 230 Meter hohen Windräder (WEA) gibt es bisher allerdings weder auf der Web-Seite des Kreises Euskirchen, noch wurde er der Öffentlichkeit oder den Einwändern gegen dieses Vorhaben bekannt gegeben. Allerdings ist der Projektierer KEVER bereits im Besitz der Genehmigung.

Auf Nachfrage erklärte man EIFELON im Kreishaus, dass die 14-tägige Offenlage erst von 5. Februar bis 19. Februar geplant sei. Erst danach würde die vierwöchige Klagefrist beginnen. Damit besteht in den sechs Wochen vor der Offenlage und allgemeinen Bekanntmachung für den Projektierer bereits jetzt die Möglichkeit, etwaige natur- oder umweltrechtliche „Hindernisse“ diskret mit Kettensäge und Pflug zu beseitigen.

Bitte lesen Sie weiter auf EIFELON